Internationale Beziehungen - Gesamtkonzept

Das Studienprogramm im Modul Internationale Politik ist in Mannheim in den vergangenen Jahren mit den neuen Professuren zu Konfliktforschung (Sabine Carey), Europäische Politik (Nikoleta Yordanova) und Internationale Organisationen (ab 2014) stark ausgebaut worden. Im BA wird in einer allgemeinen Einführungsvorlesung in die Internationale Politik begonnen, gefolgt von zwei thematisch variierenden Vertiefungsvorlesungen zur Auswahl (Internationale Politik I und II). In der vom Lehrstuhl angebotene Vertiefungsvorlesung wird ein analytisch-empirisches Konzept verfolgt, das mit der Formulierung einer Theorie beginnt, deren Aussagen es anschließend in Anwendungen zu überprüfen gilt. Hauptanliegen ist die Vermittlung einer Analysemethodik, die es Studierenden erlauben soll, Fragen der Internationalen Politik zu formulieren und politische Ereignisse vorherzusagen. Ein bewährtes Einführungsbuch zum Erlernen dieser Methodik ist das Lehrbuch von Bruce Bueno de Mesquita "Principles of International Relations", das weltweite Anerkennung findet (siehe zur Illustration in youtube). In den parallel zur Vertiefungsvorlesung stattfindenden Übungen wird der Umgang mit Daten geübt und erste Schritte in der empirischen Überprüfung theoretischer Aussagen unternommen. Laut Erfahrungsbericht bisheriger BA-Studierender hat das Erlernen dieser Kenntnisse ihren weiteren Werdegang in nachhaltiger Weise geprägt und ihre Aufnahme an international führende Einrichtungen gefördert. Auf der Grundlage der analytisch-empirischen Kenntnisse werden im BA-Hauptseminar aktuelle Themen der Internationalen Politik vertieft. Die Studierenden wählen hierzu eingangs ein (Präsentations)Thema aus, stellen dann die hierfür benötigte Fachliteratur zusammen und versuchen, selbständig eine empirische Anwendung durchzuführen. Neben der eigenständigen Bearbeitung soll auch ein Gefühlt für das Zeitmanagement einer empirischen Anwendung vermittelt werden, das mit dem Zusammenstellen der Fachliteratur, dem Auffinden von Daten, der Anwendung einer Methodik und der Auswertung der Ergebnisse eine sorgfältige Planung erfordert. Diese Kenntnisse sollen das erfolgreiche Anfertigen der BA-Arbeit erleichtern, die nicht selten als erster persönlicher Ausweis für anschließende Bewerbungen in und außerhalb der Wissenschaft dient.

In der MA Political Science, der ausschließlich in englischer Sprache unterrichtet wird, werden in der Basismodulvorlesung die herausragenden Arbeiten aus dem Bereich Internationale Politik vorgestellt, die fast ausschließlich in international führenden Fachzeitschriften veröffentlicht wurden. Ziel ist eine fundierte, möglichst umfassende Kenntnis des international veröffentlichten Forschungsstandes. Besondere Aufmerksamkeit wird der Entwicklung im Bereich Internationale Beziehungen geschenkt, die von einer allgemein theoretischen über eine empirisch breit angelegte (empirisch-analytisch) hin zu einer spezifisch theoretisch-empirischen (analytisch-empirischen) Vorgehensweise gekennzeichnet ist. Im folgenden Forschungsmodul werden herausragende dieser analytische-empirischen Arbeiten repliziert und gegebenenfalls vervollständigt. Nach einer eingehenden Erörterung der theoretischen Überlegungen wird intensiv an Fragen zum Forschungsdesign, insbesondere der Ableitung und Umsetzung von empirischen Implikationen von spezifischen theoretischen Fragestellungen gearbeitet. Master-Studierende sollen dadurch frühzeitig in die Lage versetzt werden, eigenständig Forschungsarbeiten durchzuführen und gegebenenfalls zu publizieren. Hierzu werden auch flankierend Sommerschulen wie EITM angeboten und frühzeitig die Möglichkeit geboten, an Konferenzen und workshops teilzunehmen. Genauso wird schon während des Master-Studiums der internationale Austausch mit führenden amerikanischen und europäischen Einrichtungen gefördert.